Blog

PR-Blog von factum

<< zurück zur Blog-Übersicht

Public Affairs und Public Relations - gemeinsam für gelungene Kommunikation

März 2018

Blog-publicaffairs

Public Affairs - was ist das und was hat das mit Public Relations bzw. unserer Arbeit zu tun? Diese und viele weitere Fragen stellten sich uns, als vor einigen Wochen die Gründer und Eigentümer der Public-Affairs-Agentur accsys zu Besuch waren und über ihre Arbeit berichteten. Dabei gaben sie uns einen umfassenden Einblick in ein spannendes Tätigkeitsfeld, welches in Zukunft auch für unsere Kommunikationsagentur interessant werden kann.

 

Lea Möbus, Geschäftsführerin von accsys, hat unsere Fragen rund um Public Affairs beantwortet und uns erklärt, wie Public-Affairs-Berater arbeiten und was ihre Tätigkeit mit Public Relations verbindet:

 

Public Affairs: Was ist das?

Politikberatung? Politikkontaktarbeit? Lobbyismus? Das klingt doch nach schwarzen Geldkoffern und Absprachen in Hinterzimmern! Mit diesen Assoziationen sehen sich viele Public-Affairs-Berater konfrontiert, denn das Tätigkeitsfeld ist noch recht jung, unbekannt und mit Vorurteilen behaftet. Bei genauer Betrachtung erkennt man, dass diese Meinungen nicht mit der Realität übereinstimmen. Das Ziel von Public Affairs ist es, Unternehmen und politische Entscheidungsträger an einen Tisch zu bringen und den konstruktiven Austausch zwischen ihnen zu fördern. Somit können Unternehmen eigene Impulse in die Gesetzgebung einbringen und Politiker erhalten wichtige Informationen zu politischen Themen aus der Wirtschaft. Gerade kleine und mittelständische Unternehmen verfügen oft nicht über die Möglichkeit, sich im Gesetzgebungsprozess Gehör zu verschaffen. Ebenso haben Politiker häufig nicht die Zeit, sich über alle politisch relevanten Themen umfassend zu informieren. An dieser Stelle setzt Public Affairs an und organisiert den Dialog zwischen Wirtschaft und Politik. Diese Aufgabe gehört nicht zu den üblichen Leistungen einer Kommunikationsagentur. Wie können nun beide Bereiche gemeinsam arbeiten?

 

Public Relations und Public Affairs – Hand in Hand für ehrliche Kommunikation

Geschaeftsfuehrer-pa-agentur-accsys (C)accsysZunächst einmal muss festgehalten werden, dass bei einer Kooperation von Public Affairs und Public Relations die Bereiche nicht getrennt voneinander handeln können. Aus Sicht von Public Relations kann Public Affairs eine Komplementierung hinsichtlich ihrer Zielgruppen sein, da Politiker auch mithilfe von klassischen Pressemaßnahmen erreicht werden können. „Mit einer gemeinsamen Kommunikationsstrategie stellt Public Affairs eine wunderbare Ergänzung zu Public Relations dar“, erklärt Lea Möbus, Public-Affairs-Beraterin und seit über zehn Jahren in diesem Bereich tätig. Umgekehrt kann auch Public Relations ergänzend zu Public Affairs arbeiten. Entscheidend für eine erfolgreiche Zusammenarbeit ist ein enger Austausch zwischen beiden Bereichen und dass Berater auf beiden Seiten mit denselben Arbeitsprämissen handeln: „Wie in Public Relations, haben auch wir Public-Affairs-Berater die Verantwortung, aufrichtig zu sein und unsere Ziele transparent zu kommunizieren“, so Möbus. In beiden Fällen müssen Berater eine ausgeprägte Kommunikationsfähigkeit und Aufrichtigkeit mitbringen, um mit Kunden, Journalisten oder Politikern vertrauensvoll zusammenarbeiten zu können. Daher spielen sowohl in Public Relations als auch in Public Affairs persönliche Gespräche auf Augenhöhe, sowie die eigene Überzeugung von den Kundenmotiven eine zentrale Rolle. Das sieht auch Frau Möbus so: „Wir können nur Kundeninteressen vertreten, die wir selbst als sinnvoll erachten“. Diese Sichtweise haben auch wir bei factum: Aufträge, die nicht mit den eigenen moralischen Überzeugungen vereinbar sind, werden aus diesem Grund nicht angenommen. Sowohl Agenturen im Bereich Public Affairs wie auch im Bereich Public Relations haben die Aufgabe, ihre Kunden hinsichtlich der Kommunikationsziele und -maßnahmen aufrichtig und realistisch zu beraten. Nur so können die Ziele erreicht und eine zielgerichtete Kommunikationsstrategie gefunden und durchgeführt werden.

 

Der kleine, aber feine Unterschied

Trotz aller Gemeinsamkeiten zeigen sich auch Abweichungen zwischen den Disziplinen. Die wesentlichen Unterschiede zwischen Public Affairs und Public Relations bestehen im Tätigkeitsfeld und in der Expertise, denn während Public Relations im Bereich der Presse und Öffentlichkeit agiert, arbeitet Public Affairs im Bereich der Politik und Verwaltung. Beide Felder zeichnen sich durch eigene Strukturen und Merkmale aus, welche sich wiederum in den Tätigkeiten und Aufgaben der Berater widerspiegeln. Public-Relations-Berater sind Experten in der Medienlandschaft und beschäftigen sich mit gesellschaftlichen Trends. Dieses Wissen benötigen sie, um die passenden Maßnahmen für die jeweilige Zielgruppe zu bestimmen und mit ihren Kunden die passende Kommunikationsstrategie zu finden. Public-Affairs-Berater hingegen besitzen detaillierte Kenntnisse darüber, wie ein Gesetz zustande kommt, welche Themen gerade politisch relevant sind und nach welchen Grundsätzen Politiker handeln. Mithilfe dieses Sachverstandes können sie mit Politikern kommunizieren und ihre Kunden über tagesaktuelle Themen in der Politik sowie geeignete Handlungsstrategien aufklären.

 

Mit Public Affairs den konstruktiven Austausch fördern

Public Affairs ist mehr als nur einfache Politikberatung. Als Vermittler zwischen Politik und Unternehmen tragen Public-Affairs-Berater zum konstruktiven Austausch in der Gesetzgebung bei und schaffen Transparenz auf beiden Seiten. Dabei geht es nicht um Manipulation, sondern um ehrliche Kommunikation und darum, Impulse zu setzen. Sowohl Public Affairs als auch Public Relations zeichnen sich durch ihre Spezialisierung in unterschiedlichen Tätigkeitsfeldern aus und arbeiten dennoch mit dem gleichen Verständnis von Kommunikation, was Public Affairs zu einer idealen Ergänzung zu Public Relations im politischen Feld macht. Wir bei factum können uns gut vorstellen, für einen Kunden zukünftig mit einer Public-Affairs-Agentur wie accsys zusammenzuarbeiten und freuen uns darauf, noch mehr mit diesem spannenden Bereich in Kontakt zu kommen.

 

Ihr wollt auch etwas über PR und Journalismus lernen oder wissen, was eigentlich eine PR-Agentur macht? Dann schaut unbedingt unsere Blogbeiträge dazu an.