Was ihr mit Öffentlichkeitsarbeit erreichen könnt

Das Spektrum der Öffentlichkeitsarbeit ist groß, da kann man schnell den Überblick verlieren. Seit Ende 2019 bin ich nun Volontärin bei factum und habe gelernt, mich im Dschungel der unterschiedlichen Kommunikationsmaßnahmen zurechtzufinden. Im Blogbeitrag zeige ich euch, welche Möglichkeiten wir als Agentur für Öffentlichkeitsarbeit haben, um Kund:innen bei ihrer Kommunikation zu unterstützen.

Ein Startup, eine Stiftung oder ein etabliertes Unternehmen haben natürlich ganz verschiedene Anforderungen – genauso unterscheiden sich auch die passenden Kommunikationsmaßnahmen. Als Agentur für Öffentlichkeitsarbeit entwickeln wir eine individuell zugeschnittene Strategie, um die Unternehmens- und Kommunikationsziele zu erreichen. Welche Leistungen wir dafür in petto haben, wollen wir hier einmal genauer vorstellen.

Ihr seid gerade auf der Suche nach den richtigen Maßnahmen für euer Unternehmen, eure Stiftung oder euer Startup? Meldet euch bei uns – wir beraten euch gerne!

Der erste Schritt: Ein gemeinsamer Workshop

Zu Beginn der Zusammenarbeit steht bei uns immer ein Kick-Off bzw. ein Kommunikationsworkshop an: wir definieren die Unternehmens- und Kommunikationsziele, sprechen über Botschaften, Alleinstellungsmerkmale und die passenden Maßnahmen, um diese Ziele zu erreichen. Kurz gesagt: Wir legen hier den Grundstein für eine erfolgreiche Zusammenarbeit. Bevor wir dann zusammen durchstarten, ermitteln wir den Status Quo und entwickeln erste Fragestellungen, die wir anschließend gemeinsamen besprechen. Eine Stiftung verfolgt beispielsweise ganz andere Ziele als ein Startup: Stiftungen möchten Zustifter gewinnen, Aufmerksamkeit für ihren Stiftungszweck erzeugen – zum Beispiel die Forschungsförderung. Ein Startup möchte auf dem Markt bekannt werden, Investoren finden oder sich als Experte mit seiner Innovation platzieren. Das Spektrum der Öffentlichkeitsarbeit ist groß, daher ist es wichtig, die Maßnahmen zu finden, die zu Vorstellungen und Ressourcen passen: zeitlich, personell und im Hinblick auf das vorhandene Budget. Anschließend beginnen wir mit der konkreten Umsetzung der im Workshop besprochenen Schritte. Nun fragt ihr euch bestimmt, wie diese aussehen? Wir haben direkt die Antworten für euch:

Pressearbeit – Let’s talk about it

Durch den immer größer werdenden Stellenwert von digitalen Medien, entwickelt sich auch die Pressearbeit kontinuierlich weiter und verändert sich. Doch die Devise bleibt die gleiche: Erzähle deine Geschichte den Menschen, die sie interessiert. Doch wie lautet die Geschichte und was soll vermittelt werden? Nachdem wir das beim Kick-Off herausgefunden haben, entwickeln wir ein Konzept, das zur Story und zur Botschaft passt. Dazu gehört, dass wir Medien und Journalist:innen recherchieren, die zu diesen Themen schreiben und dafür relevant sind, Presseverteiler erstellen und ausgewählte Kontakte gezielt ansprechen und so auf die Themen aufmerksam machen. Ob Pressemitteilung, Fachartikel oder Interview: die Wahl der passenden Textform hängt auch hier ganz davon ab, was man damit erreichen möchtet. Um auf ein neues Produkt oder eine Dienstleistung aufmerksam zu machen, ist eine Pressemitteilung das Mittel der Wahl. Möchte man in Fachkreisen als Expert:in auf einem Gebiet auftreten, ist die Platzierung eines Fachartikels eine gute Möglichkeit, die eigene Expertise unter Beweis zu stellen. Durch Pressearbeit kann man mehr Aufmerksamkeit und Bekanntheit erlangen, ein positives Image für das Unternehmen kreieren, über Erfolge informieren, Veranstaltungen anteasern. So hilft man dabei, die Unternehmensziele zu erreichen sowie den Vertrieb zu unterstützen.

Netzwerkarbeit – Gemeinsam statt einsam 

Ein weiterer wichtiger Bestandteil der Kommunikation ist die Netzwerkarbeit. Hier treten Personen aus dem unternehmenseigenen Umfeld wie Mitarbeiter:innen und Geschäftspartner:innen, aber auch Social-Media-Influencer:innen oder Institutionen wie beispielsweise Verbände, als Fürsprecher:innen für das Unternehmen und die Ideen auf und tragen die Botschaft so weiter. In etwa so wie bei der stillen Post, wobei bei der Netzwerkarbeit nicht unbedingt nur geflüstert wird. Eine Empfehlung von nahestehenden Personen oder Institutionen schafft eine hohe Glaubwürdigkeit. Im Gesundheits- & Ernährungsbereich können Profisportler:innen oder Food-Blogger:innen die Botschaft untermauern und an ihre Fans und Follower weitertragen, also in ihrem Netzwerk verbreiten. Aber auch Verbände, die sich mit gesunder Ernährung beschäftigen, kann man ins Boot holen und so eine noch höhere Reichweite erzielen.

Online-Marketing – Let’s get visible

Ein innovatives, neues Produkt oder eine spannende Dienstleistung bringen nichts, wenn niemand davon weiß. Sichtbarkeit ist in der digitalen Welt das A und O. Der Schlüssel zum Erfolg sind zielgerichtete Online-Marketing-Maßnahmen. Mit einer Mischung aus gutem Content, technischem Know-how und einer zielführenden Strategie gehen wir die Sache an. Im Fokus stehen dabei immer die Inhalte, welche auf die Zielgruppe zugeschnitten sind. In diesem Bereich hat der vielleicht etwas abgedroschen klingende Leitsatz „Content is king“ nichts von seiner Relevanz verloren. Wir arbeiten schließlich für unsere Kund:innen und die Nutzer:innen und nicht für die Maschine. Online-Marketing umfasst allerdings noch mehr als nur Suchmaschinenoptimierung (SEO), so zum Beispiel Suchmaschinenwerbung (SEA), Social-Media-Marketing (SMM), Newsletter-Marketing oder Corporate Blogs. Wichtig ist es, die richtigen Kanäle zu finden und sinnvoll miteinander zu vernetzen. Gleiches gilt für die Verknüpfung von Online- und Offline-Kommunikationsmaßnahmen, die für uns als Kommunikationsagentur enorm wichtig ist. Das Tolle am Online-Marketing? Der Erfolg (oder Misserfolg) einer Kampagne kann mithilfe verschiedener Analyse-Tools sichtbar gemacht werden. So wissen wir zum Beispiel ganz genau, welche Beiträge auf unserem eigenen Blog gut funktionieren, also oft gelesen werden, und welche eher nicht so stark sind – das können wir auch für Kund:innen herausfinden und dann natürlich auch optimieren.

Social Media – Am Zahn der Zeit

Wer bereits auf Social Media vertreten ist und verschiedene Kanäle nutzt, hat bereits einen ersten wichtigen Schritt gemacht! Das Ziel ist es nun, das Beste aus dem Social-Media-Auftritt herauszuholen. Es macht nämlich einen Unterschied, ob Social-Media-Profile nur zu privaten Zwecken oder als mögliches Aushängeschild für ein Unternehmen genutzt werden. Die sozialen Netzwerke sind die vermutlich direkteste Art seine Zielgruppen zu erreichen. Facebook, Instagram, Twitter, LinkedIn, Xing oder YouTube – wir wählen die relevanten Kanäle aus und coachen beim Umgang: im B2B-Bereich eignen sich LinkedIn, Xing und Twitter; für B2C-Themen vor allem Facebook, Instagram, Pinterest und TikTok. Wir entwickeln Social-Media-Strategien, Redaktionspläne, integrative Kampagnen und B2B-Maßnahmen. Gutes Storytelling und Content-Planung machen einen erfolgreichen Social-Media-Auftritt aus. Damit die Social-Media-Profile auch von den relevanten Zielgruppen gefunden werden und die Reichweite gesteigert wird, sind zum Beispiel Social-Ads-Kampagnen ein effektives Mittel. Doch auch hier gilt: Je nach Zielgruppe und Message verändert sich die Vorgehensweise, die Tonalität und der Einsatz von Bildern und Text. Werden eher B2C-Themen kommuniziert, kann der Feed auch mal durch das Teilen eines witzigen (vielleicht selbst erstellten) Memes aufgelockert werden. Man kann sich auch an einer der aktuellen Instagram-Challenges beteiligen und sich so als Unternehmen nahbar und up-to-date zeigen. Dabei sollte man aber unbedingt darauf achten, dass die Challenge auch zum Unternehmen und Image passt: sind die Themen eher ernster, ist das möglicherweise unangebracht.

Veranstaltungen – Let’s party

Eine ganz andere Methode, um Aufmerksamkeit zu gewinnen, ist eine eigene Veranstaltung auszurichten. Um zu zeigen, was ein Unternehmen, ein Startup oder eine Stiftung macht, kann ein eigenes Event helfen. Dieses kann zum Beispiel in Form einer Preisverleihung, eines Jubiläums, einer Ausstellung oder eines Think Tanks gehalten werden. So kann man sich (potenziellen) Kund:innen, der eigenen Zielgruppe und Stakeholdern präsentieren und gleichzeitig networken. Wir erstellen dafür ein Konzept, definieren inhaltliche Schwerpunkte, kümmern uns um die Organisation und betreuen den Ablauf vor Ort. Dabei spielt es für uns keine Rolle, wie groß oder klein das Budget ist: Mit guten Ideen gelingt ein Event auch mit kleineren Mitteln.

Und nun?

Je nachdem, wohin die Reise gehen soll, wählen wir gemeinsam die richtigen Werkzeuge aus dem Maßnahmenrepertoire der Öffentlichkeitsarbeit aus und schauen uns an, was Priorität hat und womit man sich eventuell noch Zeit lassen kann. Gemeinsam entscheiden wir auch, welche Aufgaben das Unternehmen selbst übernehmen kann und wobei wir als Agentur mit unserer langjährigen Erfahrung und einem Blick von außen besser unterstützen können.

So vielfältig wie die Öffentlichkeitsarbeit selbst, sind auch unsere Kund:innen. Wir setzen unsere Expertise für Unternehmen aus den Bereichen Forschung & Technologie, Stiftungen & Soziales, Moderne Dienstleister, Bildung, Gesundheit & Ernährung sowie für Startups ein.

Paloma López

Volontärin

erobert gerne neue Welten – ob bei ihrem Auslandsaufenthalt in Teneriffa, bei der Entdeckung literarischer Welten in ihrem Studium oder jetzt als Volontärin bei factum. Nach ihrem Bachelor-Abschluss in Germanistik an der LMU unterstützte uns das waschechte Münchner Kindl zunächst als Werkstudentin im Backoffice. Nun taucht sie ganz in die Welt der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit ein und freut sich auf die neuen Herausforderungen, die auf sie zukommen.

+49 89 8091317-43
lopez@factum-pr.com