Blog

PR-Blog von factum

<< zurück zur Blog-Übersicht

Die richtige PR-Strategie finden

November 2017

Richtigepr-blog-cut

Wie findet man als Start-Up die geeignete PR-Strategie? Was wird dafür benötigt und wer kann bei offenen Fragen und Problemen Unterstützung geben? Noch bevor Maßnahmen ergriffen werden, muss eine PR-Strategie her, damit die Pressearbeit sowohl organisatorisch als auch inhaltlich funktioniert. Wie auch ihr mit eurem Start-Up diese finden könnt, lest ihr im Gastbeitrag unseres Geschäftsführers Jörg Röthlingshöfer auf dem Start-Up-Portal Für-Gründer.de.

 

In sechs Schritten zur richtigen PR-Strategie:

1. Analysiert eure jetzige Situation. Wofür steht ihr, wie verlief bisher die Pressearbeit, wer sind eure Konkurrenten? Bei diesem Schritt könnt ihr euch gerne einen externen Berater mit neutralem Blick aufs Ganze ins Boot holen.

2. Recherchiert und definiert eure Zielgruppe sowie relevante Ansprechpartner in den Medien und der Wirtschaft.

3. Definiert genaue Kommunikationsziele und trennt diese klar von den Unternehmenszielen ab. Das hilft euch später, den Erfolg eurer Maßnahmen zu evaluieren.

4. Formuliert konkrete Botschaften, die ihr als Start-Up kommunizieren wollt. Denn prägnante und einheitliche Aussagen können besser für die PR-Arbeit genutzt werden.

5. Entwickelt dann die PR-Strategie und erstellt einen Fahrplan, der die gewünschten Medien und Kanäle sowie die passenden Kommunikationsmittel beinhaltet.

6. Mithilfe des Fahrplans könnt ihr anschließend konkrete PR-Maßnahmen planen und deren Relevanz untereinander festlegen. In diesem Schritt wird auch das Budget für die einzelnen Maßnahmen festgelegt.

Die ausführliche Erläuterung dieser sechs Schritte findet ihr im Gastautorenbeitrag von Jörg zur Entwicklung einer PR-Strategie für Start-Ups auf Für-Gründer.de.

 

Unser Blog enthält außerdem Informationen zu Online-Pressebereichen und Tipps zum Zeitpunkt und Thema von Presseaussendungen. Außerdem erklären wir, was man bei der Journalistenansprache beachten sollte.

Bildrechte: © Helloquence / unsplash