Blog

PR-Blog von factum

<< zurück zur Blog-Übersicht

Volo-Blog: Volontariat in der PR in Zeiten der Digitalisierung

April 2018

Volo-blog-digitalisierung

Schon die Hälfte unserer Volontärszeit bei factum ist vorbei. In den letzten sechs Monaten haben wir viel erlebt, neue Bereiche der PR kennengelernt und in spannenden Projekten mitgearbeitet. SEO ist für uns kein Fremdwort mehr, bei „Influencern“ denken wir nicht an Grippe und einen Maßnahmenplan erstellen wir im Schlaf. Mit diesem Blogbeitrag geben wir einen kleinen Einblick in unser Volontariat in der PR bei factum.

 

Die Arbeit eines PR-Beraters umfasst viele verschiedene Themen, Leistungen und Maßnahmen wie Pressearbeit, Online-Marketing oder das Planen von Veranstaltungen. Daher sind Flexibilität, Organisationstalent und Begeisterungsfähigkeit wichtige Eigenschaften für die Arbeit in einer PR-Agentur. In der Medienbranche wird zum Berufseinstieg häufig ein Volontariat verlangt. Dabei geht es vor allem darum, die unterschiedlichen Bereiche kennenzulernen, sich selbst auszuprobieren und seine Schwächen und Stärken zu erkennen. Vor unserer Zeit als Volontäre haben wir als Praktikanten bei factum erste Einblicke in den Arbeitsalltag als PR-Berater erhalten und die Strukturen der Kommunikationsagentur kennengelernt. In unserem Volontariat machen wir nicht „irgendwas mit Medien“ sondern lernen alle Bereiche der PR und uns selbst besser kennen.
 

Vom Konzept über den Maßnahmenplan bis zur Umsetzung

Um die einzelnen Bereiche der PR besser kennenlernen zu können und das Handwerk eines PR-Beraters zu erlernen, arbeiten wir in unserem Volontariat in der PR natürlich auch an Kundenprojekten mit. Dazu gehört sowohl das Zuarbeiten als auch erste eigene Projektverantwortung. Besonders spannend finden wir zum Beispiel den Beginn der Zusammenarbeit mit Kunden und dabei das Erstellen von Maßnahmenplänen und Angeboten. Das hilft uns, einzelne Leistungen auch im großen Rahmen zu sehen und gesamte Kommunikationsstrategien zu begleiten und zu verstehen. Tief involviert sind wir auch bei der Konzeption unserer Kommunikationsworkshops und sehen so, welche Fragen und Antworten zu einer effizienten Strategie führen. Weiterhin sind wir beim Schreiben und Versenden von Pressemitteilungen sowie dem Nachfassen von Journalistenkontakten eingebunden, kümmern uns um die Vorbereitung und Durchführung von Evaluationen oder die Akquise von Fachartikeln. Das ist das Spannende am Volontariat in der PR: Es wird nie langweilig und man wird immer wieder mit neuen Bereichen und Aufgaben konfrontiert.
 

Generation Y, Digital Natives… Hauptsache online!

Für uns spielen auch der Online-Bereich und Online-Marketing eine große Rolle – vielleicht weil wir als Generation Y die ersten Digital Natives sind? Wir betreuen den Blog auf unserer Homepage sowie unsere Social-Media-Kanäle. Neue Blogbeiträge, Facebook-Posts und Fotos – wir haben unsere Augen und Ohren (und Handys, ja wir dürfen das) überall und kümmern uns um neue Inhalte. Zudem haben wir einen internen Prozess ausgebaut und weiter gefestigt, der die Redaktionsplanung unserer Social-Media-Beiträge einfacher macht. Ein weiterer großer Teil des bisherigen Volontariats bestand aber auch darin, uns mit dem Thema SEO (Suchmaschinenoptimierung) vertraut zu machen. Wir haben eine SISTRIX-Schulung besucht, uns mit Kollegen abgestimmt und Tutorials angesehen. Was zeigt der Sichtbarkeitsindex? Wie funktionieren Keywords? Welche Backlinks sind sinnvoll und wie kann man sie generieren? Am wichtigsten ist aber die Übung, denn die macht bekanntlich den Meister: Nach dem ganzen Input haben wir erste SEO-Analysen erstellt und arbeiten regelmäßig an der Optimierung der factum-Website.
 

Praktikantenbetreuung und Fasching feiern

Einer der größten Bereiche, in dem wir Volontäre bei factum arbeiten, ist der interne Bereich der Agentur. Dazu zählen unter anderem die Arbeit am und mit dem Medienverteiler sowie die Einarbeitung und Betreuung der Praktikanten. Wir koordinieren ihre Aufgaben, unterstützen sie bei deren Durchführung und stehen ihnen jederzeit mit Rat und Tat zur Seite. Bei factum hat sich mittlerweile auch der wöchentliche Jour Fixe von Praktikanten und Volontären etabliert. Jeden Montagmorgen setzen wir uns mit den Praktikanten zusammen und besprechen ihre aktuellen Aufgaben und Themen für die Woche. So wissen wir über ihre Auslastung Bescheid und können weitere Aufgaben sinnvoll verteilen.

Wir sind aber nicht nur Praktikumsbetreuer sondern auch Eventmanager bei unseren factum-Feiern. Glühwein und Kinderpunsch zur Weihnachtsfeier, genügend Krapfen an Fasching, Überraschungsaktion zu Nikolaus? Wir kümmern uns darum. Zusammen mit den Praktikanten stellen wir sicher, dass die Termine festgelegt werden, die Deko stimmt (schließlich teilen wir unsere Räume mit den Design-Experten von Ansichtssache) und die passende Musik läuft.
 

Man lernt nie aus – schon gar nicht bei factum

Gerade in der Zeit als Volontär ist es wichtig, sich mit den verschiedensten Bereichen zu befassen, viel nachzufragen und immer neue Thematiken kennenzulernen. Man sollte offen sein für Neues und jede Vorgehensweise kritisch hinterfragen, um sich selbst eine Meinung zu bilden und Wissen anzueignen. Neben dem „Handwerk“ des PR-Beraters – also Texten, Telefonieren, Organisieren – ist vor allem der Weitblick wichtig: Welche Themen behandeln wir bisher? Was gibt es Neues? Und wie können wir unsere Agentur weiterbringen? Der ständige Wandel ist sowohl in der digitalen Welt als auch bei Agenturen deutlich zu spüren. Wir bleiben also gespannt, was die zweite Hälfte unseres Volontariats in der PR bringt.
 

Auf unserem Blog findet ihr außerdem, welches Fazit Ex-Volontärin Sabrina aus ihrem PR-Volontariat ziehen konnte und die Antwort auf die Frage „Was macht eigentlich eine PR-Agentur?“.