5 Tipps für deinen optimierten Text

 

Mit dem Begriff „SEO-Text“ assoziieren viele langweilige, vor Keywords strotzende Texte, deren Inhalte für die Zielgruppe vollkommen irrelevant und uninteressant sind. Leider finden sich solche Fälle sehr häufig im World Wide Web. Die Problematik: Die Texte wurden lediglich für die Suchmaschine geschrieben, nicht für den Leser. Ein Erfolg kann jedoch nur mit einer stimmigen Mischung aus gutem Content und SEO-Know-how erzielt werden. Daher zeigen wir euch, wie ihr gute suchmaschinenoptimierte Texte schreibt und so mehr Sichtbarkeit im Netz erzielt.

Mehr zu SEO erfahrt Ihr im Blog-Beitrag „Was bedeutet SEO

SEO-Texte sind Texte, die darauf optimiert sind, in den Suchmaschinen weit oben zu erscheinen. Warum? Wenn eure Website auf der ersten Google-Seite erscheint, ist die Wahrscheinlichkeit höher, dass Besucher auf eure Seite gelangen und sich mit den Inhalten beschäftigen. Denn ca. drei Viertel aller Suchanfragen führen zu einem Klick auf der ersten Suchergebnis-Seite. Nur die wenigsten Nutzer klicken sich auf die zweite oder dritte Seite der SERPs (Search Engine Result Pages) weiter. Suchmaschinenoptimierte Texte helfen euch dabei, möglichst weit vorne zu erscheinen. Wie? Das zeigen euch die nachfolgenden fünf Tipps.

Mehr Tipps gibts hier: „Wie beginne ich eine neue SEO-Strategie“.

1. Schreibe deinen SEO-Text nicht für Google, sondern für deine Nutzer!

Zunächst beschäftigen wir uns mit der Zielgruppe. Nach wie vor hält sich ein Mythos standhaft rund um SEO-Texte: Suchmaschinenoptimierung richtet sich nur an den Bedürfnissen der Suchmaschine aus, nicht an denen der Nutzer. Allerdings ist genau das Gegenteil der Fall. Das Ziel einer Suchmaschine ist es immer, eine möglichst positive Nutzererfahrung zu bieten.

Dazu zählt vor allem, dass Suchende so schnell wie möglich und so einfach wie es geht das relevanteste Ergebnis finden. Also halten wir fest: Derjenige, der die am besten auf die Nutzeranfrage ausgerichteten Inhalte zur Verfügung stellt, gewinnt im Rennen um die besten Rankings!

2. Wähle für jede Unterseite ein passendes Keyword!

Eine elementare Rolle im Bereich der Suchmaschinenoptimierung und gerade im Hinblick auf SEO-Texte spielen Keywords. Jede Unterseite einer Website sollte inhaltlich auf einen jeweils unterschiedlichen Schlüsselbegriff ausgerichtet sein. Dieser sendet an den Index der Suchmaschine die Information: „Ich bin die für diese bestimmte Suchanfrage geeignete Seite“. Dabei muss ein Keyword nicht zwingend nur aus einem Wort bestehen („short tail keyword“), sondern kann auch aus mehreren Begriffen zusammengesetzt sein („long tail keyword“) – je nachdem, wie spitz man die Zielgruppe wählt, die auf die Seite kommen soll. Entscheidend ist eine gute und tiefgehende Keyword-Recherche, in der man Keyword-Alternativen durchspielt und mit Variablen wie Suchvolumen und Konkurrenzsituation matcht.

3. Verwende das Keyword deines SEO-Textes in den Meta-Tags, Überschriften und im Fließtext, aber übertreibe es nicht! 

Natürlich musst du als Online-Redakteur der Suchmaschine über den HTML-Code mitteilen, worum es auf der aktuellen Unterseite mit deinem SEO-Text gerade geht. Daher lautet die Devise: Verwende das gewählte Keyword in den Meta-Tags wie Description und Title. Nutze die wichtigsten Headlines, h1, h2 und h3, um das Keyword und gewisse Varianten unterzubringen. Bringe das Keyword sinnvoll und gemäß der Web-Richtlinien (Kleinschreibung, Bindestrich, kein „und“) in der URL unter. Liefere den sehbehinderten Nutzern mit Alt-Tags bei Bildern einen Mehrwert. Und schaue, dass du auch im Teaser und im Fließtext das Keyword verwendest. Was aber ganz besonders wichtig ist: Baue nicht um des Einbauens willen einen Schlüsselbegriff dutzendfach in deine Texte ein, sondern achte darauf, dass du ein angenehmes Lese-Erlebnis ermöglichst. Im Zweifelsfall lieber mal einen anderen Begriff verwenden und authentisch bleiben!

4. Liefere den Nutzern über deinen SEO-Text hinaus einen Mehrwert mit weiterführenden Infos und Verlinkungen!

Neben den typischen Anforderungen an einen guten Text wie etwa einen sinnvollen Aufbau mit Überschrift, Teaser und inhaltlichen Abschnitten gibt bei einem SEO-Text – also einem Text im Web – noch mehr Möglichkeiten, ein gutes Nutzererlebnis zu gewährleisten. Mit klug gesetzten internen Verlinkungen werden Nutzer dazu animiert, auf weitere interessante Inhalte auf eurer Website zu klicken. So wird euer SEO-Text nicht zur Sackgasse und ihr bietet dem Nutzer zusätzliche Inhalte, sodass er sich womöglich noch länger auf eurer Website aufhält. Das wirkt sich dann wiederum positiv auf das SEO-Ranking aus. Natürlich kann auch an einer passenden Stelle auf eine externe Website verlinkt werden. Hierbei sollte man aber darauf achten, dass ihr diese nicht gleich zu Beginn des Textes einpflegt, um den Nutzer nicht direkt zu verlieren. Auch weitere Inhalte wie passende Dokumente, Videos oder Bilderstrecken gehören ins Umfeld eines guten SEO-Textes.

5. Mach dir Mühe und stelle den Nutzern einzigartige Inhalte bereit!

Einzigartigkeit ist wichtig. „Duplicate Content“ – ob „externer“ (andere Website) oder „interner“ (andere Unterseite auf eigener Website) wird von Google nicht gerne gesehen. Aus diesem Grund solltet ihr gleiche Inhalte auf mehreren Seiten unbedingt vermeiden.  Daher sollte euer SEO-Text nicht durch Copy & Paste entstehen, sondern immer individuell und für die anzusprechende Zielgruppe formuliert werden. In manchen Fällen lässt sich Duplicate Content nicht vermeiden, wie beispielweise bei Stellenanzeigen, die sowohl auf der eigenen Seite, als auch auf anderen Seiten geteilt werden.  Das ist aber noch lange kein Grund zur Panik, denn durch das Setzen eines „Canonical Tags“, verweist ihr die Suchmaschine auf den Originaltext. So ignoriert sie den Duplicate Content und ihr braucht keine Sorge haben, dass eure Website abgestraft wird.

Die ganze Welt soll davon erfahren: Stichwort Content-Seeding

Mit diesen fünf Tipps und Tricks vermeidet ihr die größten SEO-Stolperfallen. Zudem verhelfen sie eurem Text zur mehr Sichtbarkeit im Web. Allerdings ist hiermit die Arbeit noch lange nicht getan. Denn bis die Suchmaschine euren tollen, hochwertigen und einzigartigen SEO-Text entdeckt, kann es unter Umständen auch ein bisschen dauern. Und auch wenn deine Seite bereits indexiert wurde, empfehlen wir dir, deine Inhalte zu seeden, also zu promoten und bekannt zu machen. Professionelle Öffentlichkeitsarbeit, euer eigenes Netzwerk via Social Media oder Kontakte zu Bloggern aus eurer Branche, welche wiederum eure Inhalte fleißig liken und teilen, sind wichtige Maßnahmen, damit das gelingt.

Wenn ihr Unterstützung bei der Erstellung von SEO- Texten benötigt, sprecht gerne unser Online-Marketing-Team an.

Philipp Albrecht

Teamleiter Digitale Strategie

Als Teamleiter Digitale Strategie lebt Philipp Albrecht auf bei Online-Marketing von Blog über Newsletter bis Content Seeding. Seit er 2014 bei factum einstieg, hat er aber nicht nur originelle SEA-Kampagnen für Online-Auftritte entwickelt, responsive Websites aufgebaut und spannende Texte für Web und Social Media geschrieben. Auch dass er bereits Analyse-Erfahrung in der Markt- und Sozialforschung sammeln konnte, bringt er bei Reportings von SEO-Rankings oder Website-Traffic zum Einsatz. Im engen Austausch mit den Kunden entwickelt er Online-Marketing-Strategien, durch die diese digital sichtbarer werden, ihre Themen oder Dienstleistungen passgenau an die relevanten Zielgruppen herantragen und so einen konkreten Mehrwert erhalten.

+49 89 8091317-52
albrecht@factum-pr.com