Wenn es um die externe Kommunikation eines Unternehmens geht, stehen mehrere Optionen zur Verfügung. Eine Möglichkeit stellen Firmenblogs dar. Dazu gehören nicht nur Blogs unserer Kund:innen, sondern auch unser eigener Blog, um Inhalte nach außen zu kommunizieren. Eine berechtigte Frage lautet dabei: Welche Potentiale stecken in einem Corporate Blog und wie wird sich diese Form der Unternehmenskommunikation in Zukunft entwickeln? 

Mittel zum Zweck: Firmenblogs

Generell gehören Corporate Blogs zum Portfolio des Content-Marketings. Mit dieser Art von Blog wird beabsichtigt, eine bestimmte Zielgruppe anzusprechen und diese für das Unternehmen zu begeistern. Ein positiver Nebeneffekt von durchdachten Firmenblogs ist die mit ihnen einhergehende Verbesserung des SEO-Rankings. Das bedeutet: Durch den Unternehmensblog taucht der Name des jeweiligen Unternehmens häufiger auf und das Unternehmen wird dadurch weiter oben in den Suchergebnissen von z. B. Google angezeigt.

Wir betreuen beispielsweise den Themen-Blog „Platzprofessor“ unseres langjährigen Kunden MyPlace-SelfStorage. Näheres dazu könnt ihr in unseren Referenzen nachlesen.

Corporate Blog ist nicht gleich Corporate Blog 

Mittlerweile stellt Corporate Blogging im deutschsprachigen Raum eine gängige Praxis dar. Diese Art der Kommunikation kommt ursprünglich aus den USA. Doch ein Firmenblog ist nicht einfach ein Blog von Firmen. Verschiedene Typen von Blogs haben sich etabliert, sodass eine Differenzierung nötig ist.

Service-Blogs

Hier stellt das Unternehmen Informationen zur Verfügung, die seine Produkte betreffen. Die Informationen können beispielsweise Bedienungsanleitungen oder auch Fehlerbeschreibungen sein. Diese Form von Blog unterliegt keiner zeitlicher Befristung.

Kampagnen-Blogs

Die Art von Blog dient als Begleitung für Werbekampagnen und ist nur bis zum Ende der Kampagne abrufbar.

Themen-Blogs

Bei einem Themen-Blog steht, wie der Name schon sagt, ein bestimmtes Thema im Vordergrund. Durch den Fokus auf ein Thema eignet sich diese Art von Blog besonders gut, um das Unternehmen als Experte in diesem Bereich zu etablieren.

Näheres zu den einzelnen Arten von Corporate Blogs könnt ihr in diesem Beitrag nachlesen

Welches Potenzial steckt in Corporate Blogs?

Ein Blog kann – im Rahmen einer Content-Strategie – die externe Kommunikation eines Unternehmens maßgeblich beeinflussen. Durch einen Blog tritt ein Unternehmen dynamischer auf. Beispielsweise können Trends oder neue Entwicklungen durch den Blog aufgegriffen werden. Auch erweisen sich Blogs in Bezug auf die Sichtbarkeit eines Unternehmens im Internet als vorteilhaft. Dies ist vor allem dann der Fall, wenn der Content des Blogs aufgegriffen und so weiterverbreitet wird. Voraussetzung bleibt jedoch, dass der Content einen echten Mehrwert für die Leserschaft liefert und nicht nur gute SEO-Ergebnisse generieren soll.

Das Teilen auf Social Media macht Blogs noch erfolgreicher. Neue Blog-Beiträge von .FACTUM werden beispielsweise durch entsprechende Posts auf unseren Social-Media-Kanälen Facebook, LinkedIn und Instagram weiterverbreitet. Um eine persönlichere Ebene herzustellen, zeigen wir in unserem Blog, neben thematisch fachlichen Beiträgen, auch Einblicke in unseren Agenturalltag.

Du möchtest mehr über Rankings im Rahmen der Suchmaschinenoptimierung erfahren? Dann empfehlen wir diesen Beitrag. Mehr über Corporate Blogs als Kommunikationsinstrument könnt ihr hier in einem weiteren Blogbeitrag nachlesen.

Trend in Corporate Blogs

Corporate Blogs unterliegen – wie jeder andere digitale Kanal auch – einem stetigen Wandel. Aus diesem Grund ist es lohnenswert, die Entwicklungen im Blick zu behalten. Zu den Trends, die auch bei der Gestaltung des eigenen Corporate Blogs berücksichtigt werden sollten, gehört die Usability. Hierzu zählen nicht nur eine clevere Architektur der Webseite sowie eine passende Positionierung von CTAs (Call to Action), sondern auch eine barrierefreie Gestaltung. Ein weiteres Stichwort ist die Multimedialität. Konkret bedeutet dies, dass Content auf Firmenblogs multimedial präsentiert wird. Die Zeiten, in denen ein Blog nur aus Text bestand, sind schon längst vorbei. Gefragt ist hier vielmehr Bild- und Video-Material. Vor allem die Verflechtung von mehreren Medien soll künftig häufiger stattfinden. Unter den Trends taucht auch ein Evergreen auf. Ein langfristig relevanter Content ist und bleibt essentiell. Beiträge, die dauerhaft aktuell sind und deswegen gelesen werden, generieren aus langer Sicht mehr Klicks als Beiträge, die morgen schon Schnee von gestern sind.

Den Erfolg sicherstellen

Ein Corporate Blog hat viele Vorteile. Vor allem kann er dafür sorgen, dass das Unternehmen seine Kundenbeziehungen vertieft und die Menschen der Marke jahrelang treu bleiben. Doch damit aus dem Corporate Blog keine Eintagsfliege wird, muss dieser langfristig angelegt werden. Denn nur so wird sichergestellt, dass der Blog den Bekanntheitsgrad des Unternehmens erhöht und damit auch langfristig erfolgreich ist.

Mary Chairopoulou

ehemalige und aktuelle Mitarbeiter:innen und Praktikant:innen schreiben hier über Kommunikationsthemen, Branchenrelevantes, Büroalltag oder einfach Themen, die sie interessieren.

+49 89 8091317-0
redaktion@factum-pr.com