Blog

PR-Blog von factum

<< zurück zur Blog-Übersicht

Mit LinkedIn für Unternehmen wird Social Media intelligent

Juni 2020

© Greg Bulla/Unsplash

Mit der wachsenden Relevanz webbasierter Plattformen, die sich auf das berufliche Umfeld und Interesse der User konzentrieren, steigt auch das Engagement der Unternehmen, die dort auf Reichweite und Aufmerksamkeit abzielen. LinkedIn legt den Fokus längst nicht mehr primär auf die Funktion als Jobbörse und Vermittler zwischen Arbeitgebern und -nehmern. Redaktionelle Beiträge, Nachrichten und fachlicher Content finden immer mehr Anklang bei den Usern und fördern den fachlichen Austausch. Von diesen Gegebenheiten können Unternehmen stark profitieren.

Denn die Nutzerzahlen sozialer Netzwerke für berufliche Zwecke steigen. Ein Kopf-an-Kopf-Rennen liefern sich im deutschsprachigen Raum derzeit die Karriereplattformen XING und LinkedIn. Die Vorteile der “blauen Plattform“ untermauern die qualitative und quantitative Vormachtstellung. LinkedIn bietet immer mehr fachlichen und professionellen Content und wird dadurch für Unternehmen immer wichtiger.

Die Absichten der Unternehmen und privaten Nutzer:innen, die sich in dem Karriere-Netzwerk präsentieren sind unterschiedlicher Natur. Für Unternehmen stand lange die Möglichkeit der Personalbeschaffung an erster Stelle. Die Motive der privaten Nutzer:innen veränderten sich hingegen: Diesen Ansprüchen entsprechend schaffte die Business-Plattform den Absprung vom bloßen Umschlagplatz für Jobs hin zu einem Content-Host, der Information, Wissen, Expert:innen und fachliche Diskussion vereint. Damit orientiert sich die Karriereplattform an den Bedürfnissen seiner User und avanciert zu einer Art „professionellem Facebook für hochwertige Themen“. Denn neben den Basic-Funktionen für private Nutzer:innen – wie der Erstellung eines Lebenslaufs, der Angabe von Fähigkeiten und Kenntnissen und dem Vernetzen mit anderen Mitgliedern – ist das Posten von Beiträgen und Artikeln möglich. Von dieser Funktion der Beitragserstellung können allerdings auch Unternehmensseiten profitieren. Damit besteht die Möglichkeit, die fachliche Expertise sowie die Unternehmens- und Mitarbeiter:innenpolitik zu präsentieren.

Professionelle Social-Media-Planung frisst Ihre Zeit? Als Agentur für Ehrliche Kommunikation erzählen wir Ihre Story durch überzeugenden Content, treffen den richtigen Ton beim Texten und lenken Ihren Kanal mit einem maßgeschneiderten Redaktionsplan zur gewünschten Zielgruppe.

Mit Strategie zum Erfolg

Die Qualität des Contents hat für den LinkedIn-Algorithmus höchste Priorität. LinkedIn versucht Nutzersignale zu erkennen, einzuordnen und auszuwerten, um den Usern den Feed anzuzeigen, der optimal auf Ihre Bedürfnisse abgestimmt ist. Als Indikatoren dienen die persönlichen Präferenzen des einzelnen Mitglieds (Vernetzung mit Personen und Unternehmen, Interaktion mit Themen/Posts, individuelle Angaben wie z.B. Hashtags). Der LinkedIn-Algorithmus berechnet bei dem Content, der es in den Newsfeed schafft, die Interaktionswerte und misst dadurch die Qualität, Relevanz und Glaubwürdigkeit der Inhalte. Je positiver diese Auswertung ausfällt, desto größer wird die organische Reichweite des Posts sein. Werbliche Inhalte werden dabei eher schlechter bewertet. Bevorzugt behandelt wird Content, der Nutzer:innen professionellen Mehrwert bietet und dem Netzwerk so beruflich weiterhilft. Dadurch wird deutlich, dass die Content-Erstellung für die Karriereplattform nicht gleichzusetzen ist mit der für andere soziale Netzwerke – die Inhalte von dort einfach zu übernehmen sollte demnach vermieden werden.

Die Vorteile von LinkedIn für Unternehmen sind die an fachlichem Inhalt interessierten User, die professionelle Basis des Netzwerks und die ausgiebigen Optionen zur Personalsuche. Als Kommunikations-Agentur erstellen wir individuelle Strategien zur optimalen Nutzung dieser Mehrwerte. Denn ohne Taktik werden sich die vielen Chancen, die LinkedIn für Unternehmen bereithält, nicht nutzen lassen.

Nur userorientierter Content ist chancenreicher Content

Neben der Content-Qualität wirkt sich auch die Aufmachung maßgeblich auf die Bilanz aus. Um die gewünschte Zielgruppe tatsächlich zu erreichen, empfiehlt es sich, die Länge der Texte, die Art der Einpflegung von Links und die Botschaften hinter Rich-Media-Beiträgen (Bilder, Videos) zu beachten. Außerdem kann eine gezielte Wahl der Hashtags den Algorithmus bei der exakten Kategorisierung der Themen unterstützen. Diese geben nicht nur den Usern schnell Aufschluss darüber, welche Inhalte behandelt werden, sondern erhöhen auch die Chancen, die gewünschte Zielgruppe zu erreichen. Erfolgreich wird also der Content, der sich an den Bedürfnissen der User orientiert.

Die Reichweite der organischen Beiträge kann zusätzlich durch gesponserte Posts sowie zielgruppengerechte Kampagnen ergänzt und die Sichtbarkeit, Conversions und Lead-Generierung somit deutlich verstärkt werden. LinkedIn bietet hierfür detaillierte Targeting-Optionen und Anzeigenformate über den Kampagnenmanager an.

Generell empfehlen wir vor jeder Konzipierung, den Zweck des Kanals zu hinterfragen und durch Recherchen festzustellen, ob die gewünschte Zielgruppe auf der Plattform aktiv ist. Zudem muss gewährleistet werden können, dass Themen, die sich für das Karrierenetzwerk eignen, vorhanden sind. Denn ein Ausbau sozialer Netzwerke macht nur dann Sinn, wenn diese professionell bespielt werden.

In Workshops gestalten wir gemeinsam mit unseren Kund:innen ein auf deren Unternehmen und dessen Kommunikationsziele abgestimmtes Konzept, um Inhalte sinnvoll zu platzieren und gewünschten Botschaften zielgruppengerecht zu transportieren. Mit einem Masterplan zur Nutzung von LinkedIn für Unternehmen können Reputation, Brand Awareness und Leadgenerierung gesteigert und darüber hinaus potentielle Bewerber angesprochen werden.

 

Unter Berücksichtigung dieser 5 Tipps kann Ihr Weg in Richtung „erfolgreiches Unternehmensprofil“ gestartet werden:

- Ein ansprechendes Profil, aus dem kurz und aussagekräftig hervorgeht, wofür Ihr Unternehmen steht und welche Ziele es verfolgt.

- User von der individuellen Expertise profitieren lassen. Die Community ist interessiert an Inhalten mit Mehrwert und nicht an Werbung.

- Mitarbeiter dazu motivieren, proaktive Interaktion mit Inhalten der Unternehmensseite zu betreiben, um so die Reichweite zu pushen.

- Qualität statt Quantität: Der LinkedIn-Algorithmus ist anspruchsvoll. Statt unüberlegt und übermäßig zu posten, sollte der Fokus auf relevante und interessante Beiträge gelegt werden.

- Die Entwicklung einer individuellen Strategie und eines Redaktionsplans hilft dabei, Themen zu finden, die für LinkedIn geeignet sind und gleichzeitig die gewünschte Zielgruppe ansprechen.

 

Wir wünschen viel Erfolg beim Posten, Sharen und Liken und stehen mit Rat und Tat zur Seite bei der Konzeption Ihres individuellen Social-Media-Auftritts.

 

© Greg Bulla/Unsplash