Blog

PR-Blog von factum

<< zurück zur Blog-Übersicht

Schnittstellen zwischen Jura und PR – was Jura und Öffentlichkeitsarbeit gemeinsam haben

Dezember 2014

Jura&PR?

„Presse- und Öffentlichkeitsarbeit und Jura – zwei völlig unterschiedliche Bereiche“: So dachte ich noch vor meinem PR-Praktikum. Nach fünf Semestern Jura bin ich nun Praktikantin bei factum und finde immer mehr Schnittstellen zwischen beiden Gebieten.

Jura hat den Ruf trocken, theoretisch und wenig kreativ zu sein. Tatsächlich ist das Auswendiglernen aber nur ein kleiner Teil. Vielmehr bekomme ich vermittelt,  wie man Gesetzestexte interpretiert, umschreibt und treffende übergreifende Formulierungen findet. Unter Presse-und Öffentlichkeitsarbeit konnte ich mir anfangs wenig vorstellen.

Durch mein Praktikum bei factum hat sich das geändert. Beim telefonischen Nachfassen bei Journalisten sind mir interessante Parallelen zur juristischen Arbeit aufgefallen: Bevor ich einen Journalisten telefonisch über eine Pressemeldung informiere, leiste ich erst einmal Vorarbeit: Ich lege mir einen Wissensfundus an und baue darauf auf. Ich informiere mich über das Unternehmen. Außerdem versuche ich die Leute dahinter möglichst treffend einzuschätzen um eine passgenaue Repräsentation zu garantieren. Hier werden analytisches Arbeiten und Kreativität kombiniert – genau wie bei der juristischen Arbeit. In der juristischen Fallbearbeitung gibt es eine Aufbauskizze, nach der ich systematisch vorgehen muss. Bei factum gibt es den sogenannten Leitfaden. Mit dessen Hilfe bereite ich mich auf den Gesprächsverlauf vor. Ich versuche alles Wichtige in Kürze unterzubringen. Da ich diese Arbeitsweise schon kannte, fiel mir das Erstellen meines ersten Leitfadens leichter. Die Herangehensweise an die Aufgaben und die gründliche Recherche vor dem Aussenden einer Pressemitteilung sind vom Vorgehen her im Grunde nichts anderes als eine juristische Fallrecherche.

Von meinen Erfahrungen als Jurastudentin konnte ich in meinem Praktikum bei factum bisher sehr profitieren. Jura und PR – zwei Bereiche, die sich offenbar näher sind als man zuerst denkt. 

 

Wie man als Geisteswissenschaftler auf dem Arbeitsmark zurecht kommt, lest ihr in Carinas Bericht.