„CD“, „CMS“, „Usability“ oder „Backlinks“ – all das waren Begriffe, mit denen ich vor meiner Zeit bei FACTUM eher selten in Berührung gekommen bin. Es hat allerdings nicht sehr lange gedauert, bis mir all diese Begrifflichkeiten sehr geläufig wurden. Geholfen hat mir dabei vor allem der Relaunch der Agentur-Website, der einen großen Teil meines Praktikums ausmachte und bei dem ich das FACTUM-Team tatkräftig unterstützen durfte. Was ich dabei alles gelernt habe und mitnehmen durfte, erfahrt ihr hier.

Im September ging es endlich los mit meinem Praktikum in der Leopoldstraße. Das erste Mal konnte ich etwas PR-Luft schnuppern und hinter die Kulissen einer Agentur blicken. Neben vielfältigen Aufgaben wie beispielsweise Nachfassen, den internen Newsletter gestalten, Social-Media-Posts verfassen, Clippings erstellen und Verteilerpflege betreiben, stand zusätzlich der große und lange geplante Website-Relaunch auf der Agenda.

Was wir genau für Social-Media machen, könnt ihr auf unserer Website nachlesen.

Mehr zu unserem Kommunikationsansatz findet ihr auf unserer Website.

„FACTUM ist 18 Jahre alt geworden. Mit anderen Worten: Wir sind erwachsen! Und genau diese neue, aufkommende Energie nimmt all unsere Mitarbeiter:innen mit, was wie eine Auffrischung des gesamten Teams wirkt. Die Designanpassungen spiegeln unsere Selbstwahrnehmung wider“, erzählte mir Philipp, Teamleiter von Team Digital. 

Die neue Website soll zeigen, dass wir nicht nur professioneller geworden sind, sondern auch unser Wissen in den Bereichen Online-Marketing und SEO weiter vertiefen konnten. Die Art eine Website zu gestalten hat sich in den letzten Jahren verändert und so hat auch FACTUM einiges geändert: Das Corporate Design wurde angepasst, das Logo geändert, eine neue Bildmarke entwickelt und ein neuer Kommunikationsansatz erarbeitet.

Step by step zur neuen Website: Das Grundgerüst erstellen

Um eine Website neu aufzusetzen, gilt es einige Dinge zu beachten: „Gut zu wissen ist, dass es unterschiedliche Varianten eines Website-Relaunchs gibt, denn man kann einen Relaunch mit oder ohne einer Veränderung im Design anstreben. Je nachdem gibt es dann auch unterschiedliche Phasen“ erzählt Philipp weiter. Was jedoch alle Arten eines Relaunchs gemeinsam haben, ist die Wichtigkeit einer angemessenen Planung und Strukturierung. Nach der Entscheidungsphase ging es für uns in die Planung. Die Schwierigkeit lag darin, die verschiedenen Ideen und Vorstellungen, die wir alle im Kopf hatten, in Einklang zu bringen. Der Plan sah vor, mit der neuen Website im Herbst live zu gehen.

Bei den Vorbereitungen half das ganze FACTUM-Team zusammen. Zuerst musste ein neues Content Management System ausgewählt, Absprachen mit externen Ansprechpartnern geführt, ein konkreter Zeitplan strukturiert sowie ein Navigationskonzept ausgearbeitet werden. „Sobald die Frage, wo wir hinwollen, beantwortet war, standen für uns Dinge an wie die Diskussion von Mock-Ups (Vorführmodellen) oder die Prüfung der technischen Funktionalität der Website“, verdeutlicht Philipp. „Eine große Herausforderung während des gesamten Prozesses ist, dass man das Verständnis von Programmierung, Design, SEO und Kommunikation vereint und auf einen gemeinsamen Nenner bringt“, so Ramona, Mitglied im Team Digital und zuständig für den Web-Relaunch.

Wie die Aufgaben und der Entstehungsprozess des Corporate Designs aussehen und wie ein Wechsel des Corporate Designs funktioniert, könnt ihr auf unserem Blog nachlesen.

Ihr Top-Tipp: „Eine gute Planung inklusive regelmäßiger Termine mit allen Beteiligten, um den aktuellen Stand, Meilensteine und nächste To-Dos abzusprechen, sind essenziell.“
Neben einer gründlichen Strukturierung des Vorhabens galt es dann, sich auf die beiden Gebiete Technik und Gestaltung der neuen Website zu konzentrieren. Bezüglich des Designs und der Programmierung hatten wir Unterstützung von unserer Partneragentur Ansichtssache. Sie halfen uns vor allem beim Kreieren unseres neuen Corporate Designs und in technischen Dingen, wie dem Aufbau der HTML-Struktur unserer Website oder der Erstellung des Layouts.

Wie man SEO für den Relaunch geschickt nutzt

Als dann das Grundgerüst der Website stand, mussten einerseits die Inhalte übertragen werden, wobei ich das FACTUM-Team tatkräftig unterstützen konnte, andererseits hatte das Team Digital die Aufgabe, sich um alle SEO-Maßnahmen zu kümmern. Die Möglichkeiten für technisches SEO waren auf der alten Website nicht mehr auf dem neusten Stand. Eine Website sollte immer zeitgemäß sein und den technischen Anforderungen entsprechen. So wurde bei der Umsetzung der neuen Struktur mehr auf die User Experience geachtet, ein Crawling- und Indexierungsmanagement entwickelt, das Einbinden von interner und externer Verlinkung sowie die Sichtbarkeit der Seite optimiert. „Um einen reibungslosen Übergang von der alten zur neuen Website zu erlangen, sollte man zunächst auf die Indexierung, also die Aufnahme einer Page in den Google-Suchindex, achten. Zu diesem Zweck gilt es, die Sitemaps über die Google Search Console zu aktualisieren. Zudem sollten geänderte Seitenpfade permanent von der alten zur neuen Website weitergeleitet werden“, erklärt Philipp.

Um zu sehen, ob die neue Website am Ende funktioniert, ist es unerlässlich, den Ist-Zustand festzuhalten, um später eine Bilanz ziehen zu können und gegebenenfalls die Strategie anzupassen. „Die Zielerfüllung ist der wichtigste Aspekt bei solch einem Projekt“, betont Philipp. „Über ein gut eingerichtetes Website-Tracking kann man nach ein paar Monaten eine Bilanz ziehen. Auf dieser Grundlage ist es dann möglich, weitere Handlungsempfehlungen abzuleiten.“

Genauere Tipps für SEO-Maßnahmen und was sie bedeuten findet ihr auf unserem Blog.

Meine Sicht der Dinge: Wie es ist live dabei zu sein

Neben all den strategischen Meilensteinen, die zu bewältigen waren, fiel mir natürlich auch auf, wie die allgemeine Anspannung während des gesamten Prozesses im FACTUM-Team anstieg. Unmengen an Kaffee und viele interne Besprechungen später wurde es dann endlich ernst und der Relaunch wurde trotz etwas zeitlicher Verschiebung durchgezogen. Besonders freute es mich, dass ich sowohl in der Vorbereitungs- als auch der Nachbereitungsphase dabei sein durfte und so von Bildrecherche über Bestimmung von Meta-Tags bis hin zu CMS-Arbeiten in vielen Bereichen eines Website-Relaunch Einblicke erhielt. Egal ob es um die Gestaltung von Landingpages, die Übertragung von Inhalten oder die Anpassung der Agentur-Präsentationen und des öffentlichen Auftritts an das neue Design ging, ich versuchte das Team so viel wie möglich zu unterstützen.

Somit hatte ich also während meines Praktikums hier bei FACTUM die Gelegenheit, die heiße Phase des Website-Relaunchs mitzuerleben. Genau deshalb glaube ich, dass der Relaunch mein Praktikum sehr stark geprägt hat und es dementsprechend besonders facettenreich werden ließ.

Wenn ihr wissen wollt, wie es ist ein Praktikum bei FACTUM während der Corona Pandemie zu machen, dann schaut auf unserem Blog vorbei.

Praktikantin Eileen sitzt am PC

Unabhängig vom Relaunch wurde ich vom gesamten Team vielseitig eingebunden und konnte so einen guten ersten Einblick in die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit erlangen. Durch die Arbeit für unterschiedliche Kund:innen, war die Zeit hier bei FACTUM ziemlich abwechslungsreich und bunt. Außerdem habe ich in Schulungen wertvolle Informationen zu PR-Themen bekommen, wobei mir die SEO-Schulung ganz besonders spannend erschien. Das Gelernte daraus konnte ich dann wiederum bei unserem Relaunch direkt anwenden, da SEO ein wichtiger Bestandteil einer Website ist.

Kurz gesagt: Jede:m, der Interesse an PR und Digitalem hat, kann ich wärmstens ein Praktikum hier bei FACTUM in München empfehlen 🙂

Eileen Kiesel

ehemalige und aktuelle Mitarbeiter:innen und Praktikant:innen schreiben hier über Kommunikationsthemen, Branchenrelevantes, Büroalltag oder einfach Themen, die sie interessieren.

+49 89 8091317-0
redaktion@factum-pr.com